Sonntag, 5. Mai 2013

[Rezension] Rachel Cohn - Beta

Titel: Beta
Band: 1
Autor: Rachel Cohn
Verlag: cbt
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Preis: 17,99€
Seiten: 416
ISBN: 978-3570161647
Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013
Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Genre: Dystopie, Romantasy, Science Fiction
Leseprobe: *hier*



Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle ...
Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren "Eltern" zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...


 Sie will mich kaufen.
Eine elegante Dame ist in unsere Boutique auf der Insel gekommen, angeblich weil sie ein Strickjäckchen sucht, das sie sich abends auf der Terrasse um die Schulter legen kann, aber sie kann die Augen nicht von mir lassen.


 Elysia wurde nach dem Tod ihres First geklont. Elysia hat keine Seele, keine Gefühle, keine eigene Meinung, ihr Chip, den sie in den Kopf implatiert bekommen hat, schreibt ihr alles vor, was sie zu tun hat. Die "normale" Welt gibt es nicht mehr, denn wir befinden uns in der Zukunft. Die Pole sind geschmolzen, die Menschen haben eine Stadt in der Wüste gebaut, haben Kolonien im Weltall und können künstliche Insel erschaffen. Demesne. Dort leben nur die reichsten Menschen, umgeben von künstlicher Luft, Wasser & Erde. Auf Demesne gibt es Klone, die die Menschen bedienen sollen, denn Klone sind perfekte, billige Arbeitskräfte. Elysia ist ein Beta Klon, eine Testversion, die erste ihrer Art. Ein geklonter Teenager. Betas sind schwer zu verkaufen, denn die Käufer können sich nicht hundertprozentig sicher sein, dass eine Beta sich auch immer so verhält, wie sie programmiert wurde. Doch Elysia ist ein sehr gelungener Klon, sie hat perfekte Züge, eine Modelfigur und so wird sie schnell von der reichen Familie Brattons (?) gekauft. Dort soll sie Astrid, die Tochter ersetzten, da sie außerhalb der Insel studiert. Elysia ist der perfekte Ersatz, sie trainiert mit ihrem Bruder, spielt mit ihrer kleinen Schwester und unterhält ihre Mutter. Alles scheint perfekt zu sein, wenn Elysia nicht die Erinnerungen von ihrem Frist hätte. Erinnerungen an einen blonen, blauäugigen Mann. Der Geliebte von ihrem First. Zudem entwickelt sie einen Geschmackssinn und vieles mehr. Auf Demesne spielen immer mehr Kone verrückt. Die Menschen bezeichnen sie als defekt. Es gibt sogar die Aufständischen. Klone, die sich von den Menschen gelöst haben und für die Freiheit der Klone kämpfen. Schnell merkt Eylsia, dass sie ihre speziellen Merkmale geheim halten muss, denn sonst wird sie zur Strecke gebracht. Doch nicht nur der blonde, fremde Mann in ihren Erinnerungen raubt ihr den Atem, sondern auch der geheimnissvolle Tahir...

Waaaaaaah, klingt das Buch nicht suuuper spannend? Tja, die Umsetzung ist katastrophal! Die ersten 250 sind unglaublich langatmig, es grenzt sogar an Langeweile. Die Idee, eine Welt mit Klonen, defekten Klonen, die sich gegen die Menschen stellen, eine künstliche Insel und die Zukunft der Menschen ist einfach sensationell. Zudem wir die ersten Klonversuche in unserer Zeit schon versucht haben und sogar mit Erfolg -> Das Schaf Dolly. Das Buch spielt in der Zukunft und es ist einfach sehr realistisch. Ich kann mir die künstliche Insel Demesne bildlich vorstellen. Ich bekomme einfach Gänsehaut, wenn ich mir vorstelle, dass es in der wirklichen Zukuft auch so aussehen wird!

>>Klone sind der letzte Ökoschrei, musst du wissen.<<
Sie berührt mich am Arm. 
>> Du kannst wirklich stolz darauf sein, dass du einer bist. Leichname zu Klonen zu recyceln ist die jüngste wissenschaftliche Errungenschaft. Der Tod deiner First war dann nicht umsonst, es wird nichts verschwendet, und wenn du ausgedient hast, bist du zu 100 % biologisch abbaubar.<<

Ist das nicht krank? Pervers? Verrückt? Ja! 
An den Charakteren habe ich nichts zu meckern. Jede Person wird gut in die Geschichte eingeführt und sogar sehr gut beschrieben. Fasziniert hat mich besonders die Technik in der Zukunft. Diese Flugautos und die Game-Spiele, wo man sich in das Spiel zoomen kann. In der Zukunft ist vieles neu, aber dem Leser wird alles genau erklärt. Eylsia ist genauso "dumm" wie der Leser. Wir beide kennen diese Welt nicht.

Wie gesagt, die ersten 250 Seiten ziehen sich in die Länge, aber dann gibt es eine Explosion von Handlungen und Geschehnissen. Es wird so dermaßen spannend! Ich konnte das Buch einfach nicht aus meinen Händen legen. Das Ende hat mich wirklich überrascht. Es gibt ein offenes Ende:( Tja, jetzt heißt es: Warten auf Band 2.
  
Ich gebe dem Buch 4 schwache Sterne. Das Ende hat mich einfach überwältigt! Nach ein bisschen rumstöbern, habe ich sogar erfahren, dass es 4 Bände geben soll*-* Ich gebe allen Lesern, die das Buch noch lesen wollen, einen Tipp: Haltet durch, wenn es zu langweilig wird Ab Seite 250 geht es richtig los:) Aber RICHTIG:)



Original