Freitag, 4. Oktober 2013

[Rezension] Virna DePaul - HauchNAH


Titel: HauchNAH
Band: 1/2
Autorin: Virna DePaul
Verlag: Mira Taschenbuch
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 7,99€
Seiten: 320
Genre: Krimi & Thriller
ISBN: 978-3-86278-742-5
Meine Bewertung: ****






Klick - noch ein Schnappschuss von der bunten Marktplatzszene. Dann wird die Welt um Natalie Jones dunkel. Die junge Fotografin erblindet plötzlich und zieht sich völlig zurück. Bis sie wegen ihres letzten Fotos, dem Schlüssel in einem grausamen Verbrechen, ins Visier des Mörders gerät. Special Agent Liam McKenzie soll sie beschützen. In seiner Nähe spürt sie ein erotisches Knistern. Obwohl sie fühlt, dass auch er sie begehrt, geht Natalie auf Distanz. Aus Angst, dass Liam nur Mitleid für sie empfindet... Sie kommen einander keinen Schritt näher - bis der Killer erneut zuschlägt.




Eine schöne Frau bedeckt mit ihrem Kleid gerade mal so ihre heiligsten Stellen. Sehr gewagt, da viel Haut gezeigt wird, aber dennoch akzeptabel. Beim Betrachten des Covers stört mich nur ihre halb entblößte Brust, denn mein Blick fällt zuallererst direkt auf diese zu gewagte Stelle. Too much! Passt auch nicht wirklich. Sonst ist das Buch sehr schön gestaltet. Es scheint als wäre der Schriftzug "HauchNAH" an einer beschlagenen Scheibe geschrieben, das, wie ich finde eine originelle Idee ist. Der Schriftzug und die vielen kleinen Regentropfen passen perfekt zusammen. Ein gelungenes, geheimnisvolles Cover!:) 




Die Thematik des Buches hat mich sofort gefesselt. Eine berühmte Fotografin erblindet plötzlich und versteckt sich in ihrem Schneckenhaus, um nichts als Freak abgestempelt zu werden. Dann wird sie in ihrer eigenen Wohnung überfallen, denn sie soll wichtige Beweisfotos geschossen haben, die mit einem grausamen Verbrechen zusammenhängen. Da sie inzwischen ihr Haus in und auswendig kennt, kann sie dem Täter entwischen. Special Agent Liam McKenzie und sein Partner Jase nehmen den Fall "Natalie Jones" auf und erkennen an den Spuren des Überfalls, dass Natalies Täter womöglich der Mörder eines sechszehnjährigen Mädchen namens Lindsay ist, dessen Leiche erst vor kurzem von Anglern gefunden worden ist. Ist das ein Zufall, oder ist Natalie das nächste Opfer? Natalie wird unfreiwillig in das Verbrechen hineingezogen, doch McKenzie auch "Mac" genannt, beschützt sie so gut er kann. Obwohl sich die beiden nicht kennen, Fremde sind und Natalie ihn nicht einmal sehen kann, empfinden sie tiefe Gefühle füreinander. 

Natalies Schicksal berührt mich sehr. Sie war eine berühmte, talentierte angesehene Fotografin. Alles, was sie fotografierte wurde sozusagen zu Gold, bis ihre Krankheit sie ganz einholte. 


>> Mit siebzehn habe ich erfahren, dass ich mit fünfzigprozentiger Sicherheit an der gleichen Netzhautdegeneration leide wie meine Mutter. Dass ich höchstwahrscheinlich blind sein werde, bevor ich das dreißigste Lebensjahr erreichte. Es könnte ganz plötzlich passieren. Jederzeit. [...] Bei mir setzte sie vor fast zwei Monaten ein. Anfangs ging es langsam, dann immer schneller. Mit jeden Tag verringerte sich meine Sehkraft. [...] Doch eines Tages war sie erloschen.<<

Seite 48-49

Für Natalie ist ihre völlige Blindheit das Ende ihres früheren Lebens. Sie muss ihren geliebten Beruf und ihr Hobby das Reisen aufgeben. Ihr Exfreund hält es einfach nicht mehr mit ihr aus und kann nicht mitansehen, was sie durchmacht. Alle wichtigen Personen in ihrem Leben verschwinden, denn Natalie will nicht, dass sie nur aus Mitleid mit ihr befreundet sind. Die alte lebensfrohe, mutige Natalie gibt es nicht mehr. Doch sie will nicht aufgeben und im Gegensatz zu ihrer Mutter ihr tragisches Schicksal mit Anstand annehmen und sich nicht von ihrer Situation unterkriegen oder zerstören lassen und genau diese Einstellung beeindruckt mich sehr. Wenn sie die Augen aufmacht, kann sie nur Schatten und manchmal sogar Umrisse wahrnehmen und daran hält sie sich fest und schöpft Kraft. 

Als Mac mit Natalie den Überfall noch einmal Review passieren lässt, ist er sofort von dieser starken Frau begeistert. Und hier kommt schon der erste fette Minuspunkt. Sie sitzen im Wohnzimmer, Mac schildert, dass der Täter womöglich ein kranker Mörder von Lindsay ist und was machen die beiden? Er zieht sie mit seinen Blicken aus, Natalie hört nur seine erotische, tiefe Stimme und will über ihn herfallen. HALLO?! Das geht nicht! Der Ernst geht verloren, aber Gott sei Dank nur für ca. ein Kapitel. In dieser Situation konnte ich Natalies Handeln nicht verstehen. Da hat Virna DePaul maßlos übertrieben. 

Mac fasziniert mich ebenfalls . Geschieden, ein knallharter Cop, Workaholiker, ab und zu eine Frau am Start. Nicht nur Natalies Charakter entwickelt sich zum Positiven

>> Sie bedurfte eindeutig menschlichen Kontakts, menschlicher Zuwendung, der Zärtlichkeit eines Mannes zur Erinnerung daran, dass die eine leidenschaftliche, attraktive Frau war. Seine Urtriebe brüllten, dass er dieser Mann sein wollte. <<

Seite 53

Virna DePaul hat eine schöne Liebesgeschichte mit vielen Stolpersteinen geschaffen. Es hat unglaublich Spaß gemacht, den beiden "zuzuschauen", wie sie um die Liebe kämpfen und die Vergangenheit, die schwer auf beiden Schultern lastet, hinzunehmen. Von Kapitel zu Kapitel wird ihre Geschichte immer süßer, aber nicht nur die Liebe hat mich gefesselt, sondern auch das grausame Verbrechen des Einbrechers und Mörders Alex Hanes und die Intrigen der Kirche, sowie der Missbrauch der Religion, denn Alex und seine Komplizen bezeichnen sich als Diener und Boten Gottes. Sie rechtfertigen ihr grausames Handeln so: Gott hat diese Verbrechen nicht verhindert und deshalb ist es "richtig". Ich muss mich bei diesen Ansichten schütteln, aber dennoch ist das Thema "mit Gottes Hilfe töten" unglaublich spannend! Auch wurde ich nebenbei einfach so mit wichtigen Hinweise und Geschehnissen beworfen, die mich echt fassungslos machten. (Natürlich positiv:P) 

Der Schreibstil ist angenehm und vor allem sehr spannend. Jeder Charakter bekommt seine eigene Sicht, um so besser kann ich mich in diesem Fall einfinden. Obwohl meine Nerven bis zum Zerreißen gespannt waren, hat Macs attraktiver Partner Jase die Situation mit Witz und Humor gelockert. Er ist mein liebster Nebencharakter! Zum Glück werde ich noch mehr von ihm bekommen, denn im zweiten Band geht es um seine Liebesgeschichte mit der professionellen, schönen Kollegin Cassie*_* Yeeeees!

Ich gebe dem Buch 4 Gesichter. Fünf Gesichter reichen leider nicht, denn Natalie und Mac konnten ihre Leidenschaft auf den ersten Seiten nicht kontrollieren und sind regelrecht übereinander hergefallen. Dennoch benehmen sie sich ein wenig später wieder wie vernünftige Menschen☻ "HauchNAH" ist ein spannender Krimi mit einem grausamen Verbrechen und eine Liebesgeschichte zwischen zwei starken Persönlichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein können. Ein fesselnder Roman, den ich nach meinem Klausurenstress innerhalb von zwei Tagen beendet habe.





Danke an BloggdeinBuch *hier*
und an den Mira Taschenbuch Verlag *hier*