Sonntag, 16. August 2015

|Event| Private Kinovorstellung mit Familie & Freunden


Moooin ihr Lieben! Ich bin seit ein paar Tagen wieder aus meinem dreiwöchigen Urlaub zurückgekommen und habe nun ein kleines Special für euch alle :) Beim letzten Durchstöbern meiner Bildgalerie habe ich dieses geniale Foto von meinen Freunden und Familienmitglieder vom 02.11.2014 gefunden. Ein sehr lustiges Bild :D Wie es dazu gekommen ist und welchen Film wir uns angeschaut haben, erfahrt ihr jetzt:

Als im letzten Jahr die Buchverfilmung "Gone Girl - Das perfekte Opfer" in die Kinos gekommen ist, gab es ein Gewinnspiel, von "Blogg dein Buch" im Namen von "20th Century Fox". Aus Jux und Dollerei habe ich daran teilgenommen und musste als Teilnahmebedingung auf meinem Blog Werbung für den Kinofilm machen. Ich bin wirklich nicht davon ausgegangen, dass ich gewinnen würde, aber als ich dann eine Nachricht von einer Kontaktperson im Namen von "20th Century Fox" erhalten habe, konnte ich es kaum fassen. Überglücklich durfte ich insgesamt 50 Freunde mitnehmen und bin dann schließlich mit meiner bunten und lustigen Truppe, bestehend aus 44 Personen, ins Kino meiner Wahl marschiert :D

Gut, dass ich diesen Schnappschuss noch gefunden habe. Es war für meine Truppe und natürlich für mich ein ganz einzigartiger und besonderer Tag. Wer bitteschön hat ein ganzes Kino für ein paar Stunden für sich ganz allein - Perfekt für ein kleines Shooting! Ich werde das Erlebnis nie vergessen. Für meine 85-jährige Oma war es ein absolutes Highlight, denn der letzte Kinobesuch ist schon mehrer Jahrzehnte her :)
Amy Dunne (Rosamund Pike) verschwindet an ihrem fünften Hochzeitstag spurlos. Alle Indizien rücken den Ehemann Nick Dunne (Ben Affleck) in das Zentrum der mutmaßlichen Straftat, sein eigenartiges Verhalten trägt zum Verdacht seiner Umgebung nicht unwesentlich bei. Eigentlich galt er in ihrer Heimatstadt als perfekter Ehemann, doch mit dem Fortgang der Ermittlungen wird klar, dass dieses Bild zwar trügt, doch auch Amy nicht die sanfte Person war, die ihre Umgebung kannte. Mit dem Fund von Amys Tagebuch und einer mysteriösen, silbernen Geschenkbox, die sich gut versteckt in ihrem Schlafzimmer befand und offensichtlich geleert wurde, geraten die Ermittler in einen Strudel aus Lügen und Täuschungen. Doch während die ganze Stadt an der zerstörten Illusion einer perfekten Ehe zu verzweifeln droht, beteuert Nick weiterhin seine Unschuld.

Unsere Reaktionen nach dem Film waren unterschiedlich: viele waren von Gone Girl begeistert und haben den Film hoch gelobt und natürlich waren auch Kinobesucher dabei, deren Lieblingsgenre nicht der Thriller ist und deshalb den Abend mit den Freunden sehr genossen haben. Ich finde den Film insgesamt gut und würde 3,5/5 Herzen vergeben. Der Anfang ist ein wenig langatmig, aber es war witzig, wie aus jeder Ecke geraten wurde, wer denn jetzt der "Täter" ist. Sehr spannend! Rosamund Pike hat ihre Rolle als Amy Dunne sehr überzeugend gespielt! Bei der Verabschiedung habe ich in einige verstörende Gesichter geblickt!! Anschließend sind meine engsten Freunde mit mir noch ins McDonalds gegangen und haben den Abend gemütlich und mit vollen Bäuchen ausklingen lassen :)


Habt ihr den Thriller "Gone Girl - Das perfekte Opfer" auch schon gesehen? Wie findet ihr ihn denn?



Gone Girl - Trailer
Kino-Trailer-Videos bei Clipfish

Freitag, 14. August 2015

|Rezension| Driven 1 - Verführt



"Und was genau willst du?", frage ich und verschränke, ganz Abwehr, die Arme vor die Brust. Lächerlich! Als hätte ich eine Chance mich zu schützen! Colton stößt sich ab und kommt langsam auf mich zu, und ich muss an ein Raubtier denken, das sich seiner Beute nähert. Er bleibt vor mir stehen - dichter, als nötig wäre - und tippt mir mit einem Finger unters Kinn, bis mein Blick seinem begegnet. "Dich", sagt er schlicht. Mir kommt er vor, als hätte man plötzlich alle Luft aus dem Raum gesaugt - ich kann nicht mehr atmen. Während ich ihn ungläubig anstarre, öffnet sich mein Herz und akzeptiert die Antwort. Doch die Wärme, die in mich strömt, verflüchtigt sich wieder, als mir klar wird, dass das seine Masche ist. Genau mit dieser Methode verschafft er sich die Kerben in seinem Bettpfosten: Er gibt einem das Gefühl, als sei man die einzige Person, die auf seinem Radarschirm blinkt. Er ist gut. Er ist wirklich gut. Aber ich falle nicht darauf rein. - S. 89-99


Rennautos und Geschwindigkeit sind seine Leidenschaft … und auch in Sachen Frauen gibt Colton Vollgas
Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.

Ihr könnt jetzt alle lachen! "Driven - Verführt" habe ich mir als eBook auf meiner Abifahrt in Lloret heruntergeladen. Ja! WEIL ich eben NUR 30 SEITEN während der Hin- und Heimfahrt geschafft habe und diese recht interessant waren, habe ich mir sogleich die Printausgabe für meinen darauffolgenden Spanienurlaub zugelegt. Eine frische Liebesgeschichte im Urlaub, was will man mehr? :) Kurzgefasst hat mich der New Adult Roman nicht umgehauen, sondern ca. auf den ersten 100 sogar äußerst herbe enttäuscht, weil Colton wahrscheinlich das größte, ekelhafteste, arroganteste Arschloch im ganzen Universum ist. Entschuldigt mich für meine Wortwahl, aber dieses Auftreten ist natürlich von der Autorin beabsichtigt. Bahhh! "Was für ein schmieriges Ekelpaket" war mein erster Gedanke und ich war echt sauer. Ich dachte wirklich, dass Coltons mieser Charakter so bestehen bleibt, aber Gott sei Dank lernen Rylee und ich ihn näher kennen, denn K. Bromberg spielt gerne mit Vorurteilen :)

Rylee und Colton! Das erste Aufeinandertreffen war für die Hauptprotagonistin eine Katastrophe! Rylee ist 26 Jahre und eine liebenswerte Sozialarbeiterin, die ein Herzensprojekt hat: Die Organisation "Corporate Cares", die zukünftig eine Einrichtung für Waisenkinder anstrebt. Doch ihr fehlt die notwendige Finanzierung, bevor ihr Projekt in Erfüllung gehen kann. Und genau jetzt tritt Colton Donovan auf, aufgestrebtes Rennfahrerwunder und Sohn einer lebenden Regielegende. Er ist Besucher auf Rylees Spendengala und seine Masche ist dort Frauen zu verführen! Die taffe Rylee kann den Frauenschwarm jedoch nach einer kleinen Knutscherei in den Wind schießen, doch genau diese Abweisung stichelt Colton an, Rylee geradeaus in sein Bett zu befördern. Die erste Begegnung der beiden ist sehr klischeehaft und für mich ein wenig zu übertrieben: Er sieht überirdisch gut aus, die Frauen stehen Schlange und  er vergreift sich an ihr; sie stößt ihn ab, weil er vor ein paar Minuten eine andere hatte und kein weiteres Betthäschen von ihm werden will, aber steht extrem auf Colton und ist sich dessen Wirkung auf ihn sehr bewusst. Sie kann an nichts anderes mehr denken, beleidigt ihn aber ständig, weil er nicht aufgeben will... 

Colton ist und wird auch auf jeden Fall das arroganteste Arsch in der gesamten Literaturwelt bleiben! So selbstzufrieden und ekelhaft dreist und wie schockierend vulgär er sich ausdrückt.... Ich habe ihn gleich zu Beginn GEHASST! Dass Rylee ein gesunden Menschenverstand hat und ihn genauso sieht, bzw. sogar noch mit ihrer ausgezeichneten Schlagfertigkeit Kontra geben kann, habe ich sofort an ihr bewundert. Ein Liebesbattle ♥ Der einzige Kritikpunkt an Rylee ist, dass sie ständig von ihm schwärmt, weil er eben so fantastisch aussieht und sich all die Fantasien mit ihm zusammen im Kopf durchgeht. Die Schwärmerei und ist natürlich normal, doch bitte nicht fast auf jeder zweiten Seite, da ihre naiven Gedanken ständig zu ihm abschweifen. 

Der wohlhabende Colton überrumpelt Rylee, in dem er mit seinem Unternehmen die Restgelder ihrer Organisation aufbringen will. So geschickt setzt er sich an Rylee fest, die dieses Angebot ja leider nicht ablehnen kann. Die darauffolgende Wendung der beiden Charaktere ist sehr emotional und überraschend, denn wir erfahren, dass gleich beide Charaktere eine dunkle und schwere Vergangenheit hatten. Rylee versucht sich seit Jahren von ihr zu lösen und es klappt auch sehr gut, bis eben Colton auftaucht. Er selbst hat auch seine Dämonen, über die wir sehr wenig erfahren und die auch der Grund sind, warum er so ein Arsch ist. Sie lernen sich näher kennen und es stellt sich heraus, dass Colton eine ganz andere, liebevolle, beschützende Facette hat, die ich an ihm sehr lieb gewonnen habe. Was passiert natürlich: Rylees Herz für ihn taut immer weiter auf, doch er ist so schrecklich kompliziert und ihre Beziehung ist schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

"Verführt" ist das erste Buch der Autorin K. Bromberg. Mir hat ihr Schreibstil sehr gefallen: flüssig, rasant und schnell zu lesen, sowie gefühlvoll und spannungsgeladen. Das Buch ist ausschließlich aus der Sicht von Rylee. Besonders haben mir die Monologe von Rylee gefallen, denn dadurch ist sie gegenüber mir sehr menschlich und authentisch aufgetreten. Die Wandlung von Colton hat K. Bromberg erstklassig dem Leser übermittelt: Ein Mann, der nicht mit Gefühlen umgehen kann!

Ich vergebe 4 von 5 Herzen. "Verführt" ist nicht der beste New Adult Roman, aber ein sehr guter, der von Kapitel zu Kapitel immer besser, spannender und gefühlvoller wird. Herzschmerz, Gefühlschaos, Drama und Beziehungsprobleme: das ist "Verführt". Zuerst hatte ich ein paar Startschwierigkeiten mit den beiden Hauptcharakteren und Rylees Freundin, die mit dem Motto, ich zitiere: "Lass deine innere Schlampe raus!" durch das Leben zieht.  Nachdem Colton seine arrogante Art ablegt und seine Charakterwandlung durchlebt, sind Rylee und er so ein süßes Paar und machen zusammen unglaublich viel Spaß! Seine ständigen Neckereien erinnern mich an "Kirschroter Sommer"! Ich muss mir bald auf jeden Fall den zweiten Band zulegen, denn ich will jetzt natürlich wissen, was es sich mit Coltons Dämonen in seiner Vergangenheit auf sich hat. 

Story ♥♥♥♥/5
Charaktere ♥♥♥(♥)/5
Gefühl ♥♥♥♥/5
Spannung ♥♥♥♥(♥)/5
Schreibstil ♥♥♥♥♥/5

Ich möchte mich herzlich bei Random House (Heyne) für das Rezensionsexemplar bedanken!