Montag, 12. Februar 2018

|Rezension| Susan Ee - Angelfall 3 - Am Ende der Welt

Susan Ee | Heyne | Taschenbuch | 430 Seiten | 9,99€ | 09.01.2018 | 978-3-453-31909-7 | ♥♥♥,

- Am Rande der Apokalypse, voller Monster und Folter in einer Albtraumwelt. Und ich stehe hier wie ein verliebter Teenager und schmachte meinen Feind an. Bin ich eigentlich vollkommen verrückt? 
Dieses Mal wende ich mich zuerst ab. - S.84


Penryn und Raffe, die Rebellin und der gefallene Engel, sind auf der Flucht vor dem Zorn der Engel. Und sie wissen: Sie müssen einen Arzt zu finden, der Raffe zu seinen Schwingen verhilft und Penryns kleine Schwester vom Fluch der Engel befreit, bevor die letzte Schlacht ansteht. Gelingt ihnen das nicht, sind sie alle verloren. Als Raffe von seiner Vergangenheit eingeholt wird, steht Penryn vor einer schrecklichen Entscheidung: Vertraut sie dem Engel, den sie liebt? Oder muss sie auch gegen ihn kämpfen, um die Menschheit zu retten?


Endlich ist der letzte finale Band der "Angelfall"-Trilogie erschienen. Der erste Band (5 von 5 Herzen) hat mich schon allein mit der Idee umgehauen, dass eine Engelshorde auf der Erde erscheint und die Apokalypse einläutet. Der zweite Band hat mich  jedoch enttäuscht zurückgelassen (3 von 5 Herzen)Die Story hat sich in eine Richtung entwickelt, mit der ich mich einfach nicht anfreunden konnte. Die Liebesgeschichte, die im ersten Band angedeutet wurde und die ich am spannendesten finde, wurde meiner Meinung nach viel zu weit in den Hintergrund gestellt. Jetzt gibt es endlich das Finale und ihr könnt nicht glauben, wie aufgeregt ich war! Wie wird das Ende aussehen? Vor allem war ich gespannt, was die Autorin mit dem Titel "Am Ende der Welt" ausdrücken möchte. Ich Nachhinein kann ich keinerlei Verbindung zum Roman finden - komisch.

Der Einstieg des Romans hat Susann Ee durch eine kurze Erinnerungshilfe sehr angenehm gestaltet. Die toughe 17 jährige Penryn lässt durch einen Monolog aufleben, was in der letzten Zeit (Band 1 und 2) geschehen ist und lässt für uns das Geschehene Revue passieren. Ich war sofort Feuer und Flamme! Der gefallene Erzengel Raffe, Penryn selbst und ihre Schwester Paige, die nun einen ganzen Schwarm Heuschrecken führt, sind auf der Flucht vor den übrigen Engeln, denn am Ende des zweiten Bandes hat Paige mit ihrer kleinen Armee diese überwältigt und vor allem Beliel übel zugerichtet! Außerdem hat Penryn im Kampf einen Engel getötet und darauf steht die Todesstrafe. In diesem Chaos konnte Raffe endlich seine weißen Engelsflügel wiedererlangen und so starten wir mit dem dritten Band nahtlos weiter, denn Raffe sucht dringend einen Doktor, der seine Flügel wieder annähen kann. Die Zeit läuft ihm davon! Je länger er wartet, desto unwahrscheinlicher ist es, dass seine Flügel funktionieren. Penryn und ihre Schwester Paige bleiben Raffe treu und begleiten ihn auf der Suche. Wie auch in den Vorbänden geraten sie dadurch weiterhin zwischen die Fronten der Engel. Nur dass diese Fronten nun eskalieren: Die Engel sind kurz davor einen neuen Anführer zu wählen, dem sie gehorchen. Der größenwahnsinnige Uriel, der eine falsche Apokalypse heraufbeschwört hat, ist sich in seiner derzeitigen Position sehr sicher. Doch wie im Klappentext werden Freunde zu Feinden und Feinde zu Verbündeten! Der Wahlkampf entscheidet über die Zukunft der Menschheit! Und ich kann euch verraten, es wird unheimlich spannend und rasant!

Besonders mitreißend und rührend finde ich, dass Penryn zum ersten Mal, in einem kurzen Zeitraum der Sicherheit, da sie nun viel Zeit mit Raffe verbringt, Ruhe findet und überlegt, was hätte sie alles erleben können, wenn die Apokalypse nicht ausgebrochen wäre. Was wäre wenn?! Mit ihren 17 Jahren hätte sie bestimmt schon ihren ersten Freund gehabt und die Liebe eines Jungen genossen. All die fröhlichen und verwirrenden Gefühle und Erlebnisse durchlebt, die normale Teenager in einer normalen Welt erlebt hätten. Mein absoluter Pluspunkt des finalen Bandes ist, dass Raffe und Penryn nun endlich durchgehend Zeit miteinander verbringen. Oh, wie sehr hat es mich im zweiten Band gestört, dass Raffe seinen eigenen Weg gegangen ist. Sie müssen nun mit all den angestauten Gefühlen zueinander umgehen und darin sind Engel, wie soll ich sagen, nicht besonders gut. Die Liebesgeschichte bekommt im letzten Band noch einmal einen richtigen emotionalen Schub und ich liebe es, welche Wendung die junge Liebe nimmt. Das Ziel ist fast erreicht! Was wird passieren, wenn endlich Ruhe einkehren wird? Wenn überhaupt Ruhe einkehren wird?! Im dritten Band kämpft der Leser mit den Sehnsüchten und Wünschen der Protagonisten und hofft, dass Penryns Version von Zukunft, auch so unwahrscheinlich sie ist, doch noch eintreffen wird.

Beliel war im zweiten Band der "graue" Bösewicht, über den wir nicht viel erfahren haben. Nachdem er überwältigt wird, spielt er weiterhin eine große Rolle im letzten Band. Wir lernen ihn näher kennen und Überraschungen aus seiner Vergangenheit werden durch Raffes Schwert Pooky ans Licht gebracht. Penryn kommen Zweifel auf, ob sie auch auf der richtigen Seite des Krieges steht, denn Raffe scheint die ganze Zeit etwas zu verbergen. Ich finde es sehr gut, dass die Autorin sich dafür entschieden hat, Beliels aufwühlende und spannende Geschichte zu erzählen. Durch ihn überdenkt der Leser die gesamten Ereignisse der vergangenen Bände. Und! - Ich wollte schon immer in dieser Reihe wissen, wie es in der Hölle aussieht ;)

Jetzt folgt meine negative Kritik. Leider gab es ab der Mitte des Buches viele negative Punkte! Schon in den Vorgängern konnte ich mich mit der Idee der "Heuschrecken" nicht anfreunden, weil sie mich optisch und mit ihrem Verhalten total verwirrt haben. Im dritten Band fahren die Engel noch härtere Geschütze auf. Was sich die Autorin dabei gedacht hat? Ich weiß es nicht und kann es nicht verstehen, denn es wird gegen Ende immer unrealistischer. Das Ende ist ein bisschen an den Haaren herbeigezogen und soll "dramatisch" sein. Wenn aber die dramatische Situation mit zu viel schwarzem Humor versehen wird, dann verliert es für mich einfach an Spannung und damit auch an Reiz. Der Epilog konnte mich erfreulicherweise noch zufriedenstellen. Dennoch hat der unrealistische Aspekt für mich leider vieles im dritten Band kaputt gemacht.

"Angelfall 3 - Am Ende der Welt" von Susan Ee bekommt von mir durchschnittliche 3,5 von 5 Herzen. Die Menschentochter Penryn und der gefallene Erzengel Raffe durchleben im dritten und letzten Band der Angelfall-Trilogie wieder die Hölle auf Erden, aber dieses Mal sind sie  in der postapokalyptischen Welt füreinander da. Die Liebegeschichte bekommt einen rasanten Schub und und lässt den Leser endlich durchatmen! Das Finale naht und Spannung und Grausamkeit durchziehen den Roman! 1,5 Herzen musste ich leider abziehen, denn einige Ideen wurden für mich zu unrealistisch dargestellt.

Story ♥♥
/5
Charaktere ♥♥/5 
Gefühle ♥♥/5
Spannung ♥♥/5
Schreibstil ♥♥/5 
Ende /5

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar Random House.
Rezensionsexemplare beeinflussen nicht meine subjektive Meinung.