Dienstag, 14. Mai 2013

[Rezension] Carina Bartsch - Türkisgrüner Winter


Titel: Türkisgrüner Winter
Band: 2/2
Autor: Carina Bartsch
Verlag: Rowohlt, rororo
Ausgabe: Taschenbuch
Preis: 9,99€
Seiten: 463
ISBN: 978-3499227912
Erscheinungsdatum: 25.01.2013
Meine Bewertung: *****




Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? 


Türkisgrüner Winter ist wie eine Droge, man kann es einfach nicht aus der Hand legen. Es gibt kaum ein Buch, das mich so fasziniert hat, wie diese beiden Romane. Emely und Elyas are back mit ihrer zuckersüßen Liebesgeschichte^^ Wie sehr haben mir diese beiden Charaktere gefehlt! Emelys große Klappe und Elyas Humor. Das Knistern, wenn sie sich sehen. Die herzzerreißenden Worte. Ach, Band 2 hat mich von Anfang an gefesselt:)

Die Handlung zieht sich zwischenzeitlich in die Länge, vor allem die Stelle, in der Emely und Elyas ihre erste ,,Ehekrise" haben. Was Missverständnisse alles anrichten können:( ,,Türkisgrüner Winter" ist auf jeden Fall trauriger als Band 1. Natürlich gab es unendlich viele Situationen, in denen ich mich vor Lachen wegschmeißen musste. Tränen habe ich gelacht:D Es ist einfach keine platte Lovestory, sondern voll von Humor, Sehnsucht, Verletzlichkeit, Herzlichkeit. Alle Charaktere sind sehr authentisch. Das die Story und die Personen erfunden sind, fällt überhaupt nicht auf:) Ebenso hat die Autorin die Gefühle von Emely sehr detailliert beschrieben, sodass der Leser  auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen wird. Auf und ab. Auf und ab...

,,Kirschroter Sommer" und ,,Türkisgrüner Winter" sind Bücher, die man mehrmals kann, ohne Langeweile zu bekommen:) Ich wünsche mir, dass Carina Bartsch irgendwann eine Fortsetzung schreibt, denn ich kann einfach nicht genug von Emely und Elyas bekommen. Eine Sache habe ich habe zu bemängeln: Die Neckereien zwischen den beiden reduziert sich auf 30%. Verständlich, denn sie sind verliebt und schweben im siebten Himmel, da würden die Neckereien nicht rein passen. Doch das Gezanke hat mir gefehlt^^ 

   Ich gebe dem Buch 5 Sterne. Als Leser lernt man Elyas in diesem Buch viel besser kennen. Ein bisschen neidisch bin ich schon auf Emely, denn der süße Romantiker ist der perfekte Traumann*_*


Sonntag, 5. Mai 2013

[Rezension] Rachel Cohn - Beta

Titel: Beta
Band: 1
Autor: Rachel Cohn
Verlag: cbt
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Preis: 17,99€
Seiten: 416
ISBN: 978-3570161647
Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013
Empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Genre: Dystopie, Romantasy, Science Fiction


Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle ... Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren "Eltern" zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...


Elysia wurde nach dem Tod ihres First geklont. Elysia hat keine Seele, keine Gefühle, keine eigene Meinung, ihr Chip, den sie in den Kopf implatiert bekommen hat, schreibt ihr alles vor, was sie zu tun hat. Die "normale" Welt gibt es nicht mehr, denn wir befinden uns in der Zukunft. Die Pole sind geschmolzen, die Menschen haben eine Stadt in der Wüste gebaut, haben Kolonien im Weltall und können künstliche Insel erschaffen. Demesne. Dort leben nur die reichsten Menschen, umgeben von künstlicher Luft, Wasser & Erde. Auf Demesne gibt es Klone, die die Menschen bedienen sollen, denn Klone sind perfekte, billige Arbeitskräfte. Elysia ist ein Beta Klon, eine Testversion, die erste ihrer Art. Ein geklonter Teenager. Betas sind schwer zu verkaufen, denn die Käufer können sich nicht hundertprozentig sicher sein, dass eine Beta sich auch immer so verhält, wie sie programmiert wurde. Doch Elysia ist ein sehr gelungener Klon, sie hat perfekte Züge, eine Modelfigur und so wird sie schnell von der reichen Familie Brattons (?) gekauft. Dort soll sie Astrid, die Tochter ersetzten, da sie außerhalb der Insel studiert. Elysia ist der perfekte Ersatz, sie trainiert mit ihrem Bruder, spielt mit ihrer kleinen Schwester und unterhält ihre Mutter. Alles scheint perfekt zu sein, wenn Elysia nicht die Erinnerungen von ihrem Frist hätte. Erinnerungen an einen blonen, blauäugigen Mann. Der Geliebte von ihrem First. Zudem entwickelt sie einen Geschmackssinn und vieles mehr. Auf Demesne spielen immer mehr Kone verrückt. Die Menschen bezeichnen sie als defekt. Es gibt sogar die Aufständischen. Klone, die sich von den Menschen gelöst haben und für die Freiheit der Klone kämpfen. Schnell merkt Eylsia, dass sie ihre speziellen Merkmale geheim halten muss, denn sonst wird sie zur Strecke gebracht. Doch nicht nur der blonde, fremde Mann in ihren Erinnerungen raubt ihr den Atem, sondern auch der geheimnissvolle Tahir...

Waaaaaaah, klingt das Buch nicht suuuper spannend? Tja, die Umsetzung ist katastrophal! Die ersten 250 sind unglaublich langatmig, es grenzt sogar an Langeweile. Die Idee, eine Welt mit Klonen, defekten Klonen, die sich gegen die Menschen stellen, eine künstliche Insel und die Zukunft der Menschen ist einfach sensationell. Zudem wir die ersten Klonversuche in unserer Zeit schon versucht haben und sogar mit Erfolg -> Das Schaf Dolly. Das Buch spielt in der Zukunft und es ist einfach sehr realistisch. Ich kann mir die künstliche Insel Demesne bildlich vorstellen. Ich bekomme einfach Gänsehaut, wenn ich mir vorstelle, dass es in der wirklichen Zukuft auch so aussehen wird!

An den Charakteren habe ich nichts zu meckern. Jede Person wird gut in die Geschichte eingeführt und sogar sehr gut beschrieben. Fasziniert hat mich besonders die Technik in der Zukunft. Diese Flugautos und die Game-Spiele, wo man sich in das Spiel zoomen kann. In der Zukunft ist vieles neu, aber dem Leser wird alles genau erklärt. Eylsia ist genauso "dumm" wie der Leser. Wir beide kennen diese Welt nicht.

Wie gesagt, die ersten 250 Seiten ziehen sich in die Länge, aber dann gibt es eine Explosion von Handlungen und Geschehnissen. Es wird so dermaßen spannend! Ich konnte das Buch einfach nicht aus meinen Händen legen. Das Ende hat mich wirklich überrascht. Es gibt ein offenes Ende:( Tja, jetzt heißt es: Warten auf Band 2.
  
Ich gebe dem Buch 4 schwache Sterne. Das Ende hat mich einfach überwältigt! Nach ein bisschen rumstöbern, habe ich sogar erfahren, dass es 4 Bände geben soll*-* Ich gebe allen Lesern, die das Buch noch lesen wollen, einen Tipp: Haltet durch, wenn es zu langweilig wird Ab Seite 250 geht es richtig los:) Aber RICHTIG:)



Mittwoch, 1. Mai 2013

[Rezension] Kristin Cashore - Die Beschenkte

Titel: Die Beschenkte
Serie: Die sieben Königreiche
Band: 1
Autor: Kristin Cashore
Verlag: Carlsen
Ausgabe: Taschenbuch + Gebundene Ausgabe
Preis: 9,99€ + 19,90€
Seiten: 496
Alter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-58210-2 
Meine Bewertung: ****



Als Katsa dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, weiß sie sofort, dass auch er beschenkt ist - sie ist sich nur nicht sicher, mit welcher Gabe. Katsa dagegen ist in allen sieben Königreichen bekannt und gefürchtet: Sie hat die Gabe des Tötens.
Nur Bo, der fremde Prinz, scheint keine Angst vor ihr zu haben und ringt beharrlich und mit viel Geduld um ihr Vertrauen.Im Kampf gegen einen König mit einer teuflischen Gabe werden sie auf ihrem gemeinsamen Weg durch Schnee und Eis, über Meere und Gebirgsketten zu Verbündeten - und zu einem leidenschaftlichen, unabhängigen, innigen, streitenden, liebenden Paar.

 Katsa ist etwas Besonderes. Sie ist mit der Gabe des Tötens beschenkt . Woran man beschenkte Menschen erkennt? Sie haben zwei verschiedenfarbige Augen. Katsas Augen sind blau-grün, sie hasst ihre Augen, genauso wie ihre Gabe. Sie lebt im Königreich von König Randa, ihrem Onkel, für den sie arbeitet. Randa hat Katsas Gabe zu seinem gemacht. Schon seit ihrer Kindheit ist sie seine Handlangerin, sein Schoßhund, eine "bösartige Kreatur", die Bürger bestrafen muss, weil sich sich gegen den König gestellt haben. Schon oft musste Katsa Finger abschneiden, Knochen brechen, oder sogar töten. Jeder Bürger in den sieben Königreichen fürchtet sich vor Katsa. Eigentlich will sie nur eines: Freiheit. Freih von ihrer abscheulichen Gabe und vom bösen Onkel...

Mit ihren Freunden Raffin, Giddon und Oll hat sie einen geheimen Rat geründet mit Mitgliedern aus den ganzen sieben Königreichen. Zu Katsas Erstaunen wird er immer größer:) Der Rat ist Katsas einzige Hoffnung ein bisschen Gutes zu tun, denn die Mitglieder kämpfen gegen Sklaverei, Ausbeutung, etc. Schon bald gibt es einen neuen Auftrag, denn der Vater des Königs von Lienid wurde entführt. Wer ist der Entführer? Bei der Rettung stößt sie auf einen fremden Lienid, der ebenfalls auf der Suche seines Großvaters ist. Bo heißt der Fremde und ist der siebte Prinz von Lienid. Katsa ist dem Prinzen mit den silber-goldenen Augen sofort verfallen. Zusammen machen sie sich auf dem Weg und versuchen den Fall zu lösen. Doch in den sieben Königreichen stinkt es gewaltig!... 

 "Die Beschenkte" war ein absolutes Coverkauf, schaut euch nur diese wunderschönen Cover an! Da schlägt mein Leserherz höher. Katsa bekam von mir eine Menge Mitleid. Die Gabe des Tötens? Warum nicht Gedankenlesen, oder eine Seherin, eine gute Schwimmerin? Nein, sie hat die Gabe des Tötens. Doch irgendetwas stimmt mit Katsa nicht und dass bemerkt auch Bo, denn Katsa wird nie krank, kann tagelang wach bleiben, braucht wenig Nahrung...Dass passt mit ihrer Gabe des Tötens nicht überein. Obwohl Katsa eine brutale Frau in den Diensten des Königs ist, ist sie sehr sensibel und verletzlich, wenn sie allein oder mit ihren Freunden ist. Ihr Traum frei zu sein, verstehe ich voll und ganz, denn Randa ist der Teufel höchstpersönlich. Doch bald taucht Bo auf und stellt Katsas Welt auf den Kopf. Er ist ebenfalls beschenkt und sie verstehen sich auf Anhieb gut. Sie ist von diesem Prinzen fasziniert, weil er anscheinden keine Angst vor ihr hat. Im Gegenteil, er will mit ihr Kämpfen üben. 

 Bo und Katsa sind zuckersüß zusammen^^ Katsa verhält sich überhaupt nicht wie eine Frau, am liebsten trägt sie Männerkleidung, weil sie dann besser reiten und kämpfen kann und sie hasst ihre langen Haare, die andauernd in ihr Gesicht fallen. Dass macht sie auch so sympathisch:) Bo hat mir sofort gefallen. Ich finde es einfach wunderbar, wie er sich gegenüber Katsa verhält. Seine Augen und sein Verhalten faszinierten mich ebenso wie Katsa. Ich möchte auch silber-goldene Augen! Auf ihrer Reise kommen sich die Beiden immer näher. Jetzt fängt es an kritisch zu werden, denn auf der Reise verstehe ich Katsa nicht mehr. Ihr Handeln erscheint mir manchmal unlogisch, sie ist mit ihren Gefühlen sehr sprunghaft. Nicht nur Bo ist überrascht und verwirrt, sondern auch ich o.O Außerdem finde ich es überhaupt nicht romantisch, wenn Katsa und Bo andauernd kämpfen. Sie schlägt ihn winderweich, ein blaues Auge, Prellungen und er schlitzt ihr mit seinen Ringen die Haut auf!? Seeeeehr unromanisch...

Der Schriftstil ist sehr angenehm zu lesen. Ab und zu gibt es sehr kurze Sätze über die ich stolper. Das Buch ist aus der Sicht von Katsa geschrieben. Katsa erlebt auf ihrer Reise viele Abendteuer und es ist sehr schön, wie sie die sieben Königreiche und deren Umgebung beschreibt:)

Ich gebe dem Buch 4 Sterne, keine 5, weil die Reise sehr langatmig ist (ca. 200 Seiten). Außerdem gefiel mir Katsa ab der Reise immer weniger, dass war auch der Grund warum ich am Ende den Bezug zu ihr verlor:( Ich kann das Buch aber nur empfehlen, denn es passieren unglaubliche Dinge, die man nicht ahnen kann. Bösewichte tauchen auf, Katas lernt ihre Gabe richtig kennen, Bo befindet sich in Lebensgefahr und die Auflösung der Entführung. Das Buch ist super spannend und ich kann es kaum erwarten Band 2 zu holen! "Die Flammende"...ahh das Cover ist so wunderschön♥