Samstag, 24. März 2018

|Rezension| Vanessa Sangue - Cold Princess

 Paperback | 12,90€ | 342 Seiten | 29.03.2018 | ISBN: 978-37363-0436-9 | kaufen

- Sie unterdrückte das Zittern ihrer Hand, als sie den Briefumschlag aufhob. Darauf standen, mit rotem Lippenstift geschrieben, drei einfache Worte.
Ich komme wieder.
Auf dem Bett lag sorgfältig eingerollt Madox' Gürtel. - S. 128


Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen. Er ist bei ihr, um sie zu töten. Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann - ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt - (Lyx)


Für mich ist der Roman "Cold Princess" ein literarisches Abenteuer und Ausprobieren, denn eigentlich lese ich die typischen Romanzen in den Young- oder New Adult Büchern. Gleich im Vorwort gibt es von der Autorin Vanessa Sangue eine Art "Warnhinweis", dass der Leser mit "Cold Princess" kein Kuschelroman erwarten soll. Ich zitiere: "Es ist eine Liebesgeschichte, aber sie ist dunkel, gefährlich und nichts für schwache Nerven."

Wir starten zu Beginn mit einem dramatischen Prolog. Saphira ist eine junge, sehr hübsche Frau und sogleich auch das Oberhaupt (capo) ihrer Mafiafamilie (famiglia). In folge eines Attentats, bei dem ihre geliebten Eltern und ihr Bruder umgekommen sind, muss Saphira allein die Last auf ihren Schultern tragen und weiterhin die Familiengeschäfte erledigen. Zwar hat ihr Vater sie auf das gefährliche Leben vorbereitet, doch vor allem nachts, wenn sie sich alleine in ihrem Zimmer aufhält, kann sie ihre harte, eingeübte Maske ablegen und ihre verletzliche Seite zeigen, denn vier Regeln bestimmen Saphiras Leben: 1. Zeige keine Gefühle. 2. Erlaube dir keinerlei Schwäche. 3. Töte alles, was eine Bedrohung darstellt. 4. Verliebe dich niemals. Saphira muss eiskalt sein und ihre Gefühle für die Sicherheit der Familie zurückschrauben. 

Madox Cerbero Caruso, ein relativ neues Mitglied ihrer famiglia und der gefürchtetste Auftragskiller der Gegend, kommt Saphira zugute und stärkt ihren Posten in den italienischen Mafia-Fehden. Muskelbepackt, finsteres und unnachgiebiges Gesicht, mit Tattoos bedeckt, ein messerscharfer Verstand und ein exzellenter Beobachter! Madox ist auf dem besten Weg ein Teil ihrer Leibgarde zu werden. Wenn ich Saphira schon als eiskalt bezeichnet habe, finde ich für Madox einfach keine Worte. Von Anfang an ist klar, dass er seine eigenen Pläne in der famiglia durchziehen möchte und er mit Saphiras offener Zurschaustellung von Dominanz und Macht überhaupt nicht umgehen kann. Saphira ist von Gefahren umgeben und nun scheint es, gibt es in ihren eigenen Reihen das gefährlichste Problem: Madox geht ihr unter die Haut!

Ich bin ein großer Fan von Dokumentationen über die organisierte Kriminalität der Mafia und mit "Cold Princess" erhalten wir einen tieferen Einblick in deren Strukturen und kriminellen Angelegenheiten. Ich habe die Story so in mich aufgesogen! Die Intrigen, Verstrickungen und Beziehungen - Es ist unfassbar spannend und fesselnd! Mit den Charakteren jedoch hatte ich durchweg große Probleme. Der Roman ist aus mehreren Perspektiven geschildert (mind. vier), sodass wir viele Persönlichkeiten kennenlernen können. Jedoch hat sich nur Saphira zu einem facettenreichen Charakter entwickelt und ihre authentischen und interessanten Eigenschaften gezeigt. Zu Madox fehlt mir jegliche Bindung. Ich habe auch das Gefühl, dass er stumm geblieben ist und kann mich nicht daran erinnern, dass er überhaupt irgendwelche tiefgründigeren Dialoge geführt hat. Obwohl der Schreibstil wunderbar flüssig zu lesen ist, konnte ich keinen persönlichen Bezug zu den Charakteren aufbauen. Es ist schwer zu sagen, woran es liegt, aber der ständige raue Sex und die Gewaltszenen zwischendurch haben diese Distanz noch verstärkt. Gemein ist, dass Vanessa Sangue in einer ganz kurzen Szene Madoxs romantische und zärtliche Seite gezeigt hat und auf die habe ich immer wieder hingefiedert! "Cold Princess" ist und bleibt aber ein Dark Romance Roman! Und ich bin leider eindeutig nicht die richtige Zielgruppe für dieses Subgenre.

Gegen Ende hin hat das Buch eine Wendung genommen, die mich noch einmal richtig gefesselt hat! Die Situation, die ich zwar vorhergesehen habe, spitzt sich zu und vor allem die Hauptcharaktere müssen sich entscheiden, wem sie vertrauen dürfen. Wer ist Freund und wer ist Feind?! Im Verlauf haben sich zwischen Saphira und Madox  tiefgründige Gefühle entwickelt, doch wie im Klappentext steht: "Er ist nicht bei ihr, sie zu beschützen. Er ist bei ihr, um sie zu töten." 

Ich vergebe "Cold Princess" 3,5 von 5 Herzen. Für mich ist der Roman ein Abenteuer, weil ich eigentlich New Adult lese und liebe! Die Autorin Vanessa Sangue gibt mit dem ersten Band "Cold Princess" zum einen spannenden Einblick in das gefährliche Leben der Mafia und zum anderen fädelt sie in den Machtkämpfen der Mafia-Fehden eine düstere Dark Romance Geschichte ein. Ich habe für mich jedoch gemerkt, dass mein Lesegeschmack eher romantischere Liebesgeschichten bevorzugt. Die verzwickte Story hat mich zwar unfassbar gefesselt und mich ein bisschen an "Romeo & Julia" erinnert, mit den Charakteren bin ich jedoch überhaupt nicht warm geworden. Gewalt und Liebe gehören für mich nicht zusammen, aber trotzdem bin ich gespannt, wie es mit Madox und Saphira weitergehen wird!

Story ♥♥♥♥/5
Charaktere ♥♥♥/5 
Gefühle ♥♥,♥/5
Spannung ♥♥♥/5
Schreibstil ♥♥♥/5 
Ende ♥♥♥/5

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar Bastei Lübbe (Lyx).
Rezensionsexemplare beeinflussen nicht meine subjektive Meinung.