Sonntag, 27. Januar 2019

|Rezension| Pierce Brown - Red Rising 4 - Asche zu Asche

Pierce Brown | Cross Cult | Klappbroschur | 16,00€ | 650 Seiten | 04.11.2018 | ISBN: 978-3-959818-08-7

- Männer nennen ihn Vater, Befreier, Kriegsherr, Sklavenkönig, Schnitter. [...] 
Es ist das zehnte Jahr des Kriegs und das dreiunddreißigste seines Lebens. - S.12


Vor einem Jahrzehnt war Darrow der Held einer Revolution, von der er glaubte, sie würde die Gesellschaft verändern. Statt Frieden und Freiheit hat sie nur endlosen Krieg gebracht. Jetzt muss er alles, wofür er gekämpft hat, in einer einzigen letzten Mission riskieren. Darrow glaubt nach wie vor, er könne jeden retten. Aber kann er sich auch selbst retten? (Cross Cult)

Wahnsinn, Wahnsinn! Ich habe vor wenigen Minuten die letzte Seite von "Red Rising 4 - Asche zu Asche" beendet und fühle mich jetzt völlig erschlagen - erschlagen von dieser gigantischen Geschichte. Die Gefühle nach dem Ende des vierten Bandes brodeln in mir: Hass, Liebe, Sehnsucht, Trauer, Freude. Wenn ich mich nicht sofort hinsetzte und die Rezension beginne, kann ich das Leseerlebnis nicht mehr richtig in Worte fassen. Kurz und knapp: Großartige fünf von fünf Herzen!

"Asche zu Asche" ist die Fortsetzung der Trilogie und läutet mit diesem Band eine neue Saga ein. Der Roman beginnt zehn Jahre nach den Geschehnissen des dritten Bandes und es hat sich unglaublich angefühlt, die Charaktere - insbesondere den jetzt 33-jährigen Hauptcharakter Darrow - weiter auf der Reise zu begleiten. Zehn Jahre sind seit der Beginn der Revolution vergangen. Unser Held Darrow hat es sich als Lebensaufgabe gemacht, die Sklaven auf jeden Planten zu befreien und Frieden zu schaffen. Zehn lange Jahre und er steht kurz davor, den Traum seiner verstorbenen Frau Eo wahr werden zu lassen. Die "letzte" Prüfung steht ihm bevor, aber viele Menschen haben die gnadenlose Seite, die Darrow im Krieg gegen die Feinde zeigen muss, satt. Die Meinungen über Darrow waren noch nie so zwiegespalten: Verbissen, radikal, furchteinflößend, unberechenbar - das "ist" unser Darrow. Wenn man Darrow seit drei Bänden begleitet und all seine Höhen und Tiefen miterlebt hat, schmerzt es furchtbar, zu erfahren, dass die Menschen sich von ihm abwenden und zu spotten anfangen.  Auf der anderen Seite aber kann ich die verzweifelte Lage gut nachvollziehen, denn Darrow ist nicht mehr der unschuldige, junge Rote von früher...

Die drei zusätzlichen Perspektiven von Lysander, Ephraim und Lyria haben mein Herz höher schlagen lassen. Endlich erfahren wir aus anderen Perspektiven, wie das Leben in dem Planetensystem ist. Jeder dieser Personen erzählt seine eigene Geschichte und hat seine eigene Sichtweise und Meinung zu Darrows Revolution. Lysander au Lune, ein Enkel des früheren Oberhaupts, zieht mit Cassian um die Häuser. Der junge, adlige Goldene trägt ein riesiges, gescheitertes Erbe auf seinen Schultern und möchte mit Cassian die Menschen retten, die sich in der neuen Welt des Schnitters nicht selbst beschützen können. Ephraim ist ein älterer Grauer und kämpfte auf Darrows Seite - bis sein Geliebter von einem Goldenen getötet wurde, der ohne Strafe davongekommen ist. Er fühlt sich zutiefst verraten und stiehlt, um über die Runden zu kommen. Lyria, eine junge Rote, lebt mit ihrer verarmten Familie in  der Nähe den Mienen - so wie Darrow früher. Darrows Kampf hat dafür gesorgt, dass sie keine Sklaven mehr sind, aber das "freie" Leben, das sie heute führen, ist genauso erbärmlich und voller Versprechen, die nicht erfüllt werden. Ich kann mich beim besten Willen nicht entscheiden, welche Perspektive mir mehr Lesevergnügen bereitet hat, denn jede Geschichte hat mich auf eine jeweils andere Art berührt und in den Bann gezogen. Ich bin wirklich froh, dass Pierce Brown, andere Personen in "das große Ganze" miteinfließen lassen hat. Ephraims Geschichte steckt voller Intrigen, Lyrias ist herzzerreißend und tapfer, Lysanders spannungsgeladen und actionreich

Der Schreibstil von Pierce Brown ist wieder flüssig, unkompliziert und angenehm zu lesen. Wer, wie ich, ein großes Problem mit dem Merken und Zuordnen von vielen Namen hat, kann verstehen, wie sehr ich mich gefreut, habe, dass es auf den ersten Seiten eine knappe Bescherung der wichtigsten Charakteren gibt. Die Auflistung ist eine hilfreiche Erinnerungsstütze! Alles in allem ist "Asche zu Asche" für mich der bislang beste Band der Reihe - humorvoller, dramatischer, erschütternder und trauriger. Ich muss zugeben, dass ich einen Heidenrespekt davor hatte, ins Buch einzusteigen, da zehn lange Jahre vergangen sind, aber mit dem ersten Kapitel fliegen die Seiten nur so dahin. Wir treffen alte Charaktere, es wird über vergangene Taten aus den vorigen Bänden gesprochen, Darrow ist ein Familienvater. Es gibt alte und neue Verpflichtungen! Ich hatte beim Lesen ständig Gänsehaut, denn  rückblickend ist es unglaublich, was der Autor erschaffen hat. Eine neue Saga beginnt und ich freue mich sehr auf die neuen Bände!

"Red Rising 4 - Asche zu Asche" von Pierce Brown erhält von mir volle 5 von 5 Herzen. Der vierte Band, der eine neue Saga einläutet, hat mich völlig erschlagen! Darrows gigantische Geschichte wird zehn Jahre nach den Geschehnissen des dritten Bandes fortgesetzt und wir erleben seine Revolution aus drei zusätzlichen Perspektiven, die mich auf jeweils eine andere Art berührt und in den Bann gezogen haben. Die Gefühle brodeln in mir: Hass, Liebe, Sehnsucht, Trauer Freude! Es ist einfach unglaublich, was Pierce Brown wieder erschaffen hat: Gänsehaut!

Story /5
Charaktere /5 
Gefühle /5
Spannung /5
Schreibstil /5 
Ende /5

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar Cross Cult Verlag.
Rezensionsexemplare beeinflussen nicht meine subjektive Meinung.
* Unbezahlte Werbung *